logo


 

 

STRATEGIEPAPIER 2020

 

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bereits zu früheren Kommunalwahlen haben wir als SPD in Heek-Nienborg ein Programm aufgestellt, in dem wir den Bürgerinnen und Bürgern unsere Politik, unsere Ziele und Vorhaben für die nächsten Jahre vorgestellt haben. Wir haben unser Positionspapier 1999 verfasst und damals Strategiepapier 2010 genannt. Viel wurde erreicht und kann als „erledigt“ betrachtet werden. Aber es gibt weitere Aufgaben für die Zukunft unserer Gemeinde, die angegangen werden müssen. Deshalb nennen wir die Fortschreibung Strategie 2020.

Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen darstellen, was sich seit der Strategie 2010 geändert hat, bzw. was erreicht wurde. Nur so kann Kontinuität in der politischen Arbeit für unsere Gemeinde erreicht werden.

 

IST - Situation 2009

 

Allgemeines:

Als Gemeinde unterhalb der 10.000 Einwohnergrenze hat Heek die Aufgabe, Grundbedürfnisse der Bevölkerung abzudecken. Diese Aufgaben ergeben sich aus den Zuordnungen, entsprechend den Entwicklungsplanungen für das gesamte Land NRW bzw. der Regionalplanung für das Münsterland. Ebenfalls ist in unsere Überlegungen einzubeziehen die geografische Lage zwischen den Mittelzentren Gronau und Ahaus. Desweiteren hat Heek nach wie vor einen Geburtenüberschuss und auch einen Wanderungszugewinn zu verzeichnen.

 

 

Wohnen:

Die Wohnstrukturen in den Ortsteilen sind durch eine überwiegend eingeschossige Bebauung geprägt. Das eigene Haus auf dem ca. 500 - 700 m2 Grundstück ist der Standard und wird auch in Zukunft unsere Planungen bestimmen. Diese Ausrichtung entspricht auch weitestgehend den Wünschen junger Familien und wird von uns unterstützt.

Neue Baugebiete in Heek und Nienborg sind ausgewiesen und erschlossen. Für den mittelfristigen Bedarf wurden die Weichen beim Regionalrat gestellt.

Mietwohnungen sind momentan vorhanden und sollten auch bei den zukünftigen Planungen Berücksichtigung finden, um die langfristige Versorgung sicher zu stellen. Auch der bundesweite Bevölkerungsrückgang darf nicht außer Acht gelassen werden. Leerwohnungen und leerstehende Häuser sind unbedingt zu vermeiden.

 

Arbeitsplatzangebot/Ausbildungsplätze:

Eine besondere Aufmerksamkeit ist der Balance zwischen "Wohnen" und "Arbeiten" zu widmen. Eine Ausgewogenheit ist hier nicht gegeben, da wir erheblich mehr Aus- als Einpendler in unserer Gemeinde zu verzeichnen haben. Ein Rückschritt ist hier auch die Schließung des Werkes 3 der hülsta-Möbelwerke. In früheren Jahren war Hülsta der größte Arbeitgeber unserer Gemeinde, deshalb wiegt der Verlust der Arbeitsplätze besonders schwer!

Zusätzlich ist die Wertigkeit und Qualifikation der vorhandenen und benötigten Arbeitsplätze zu beachten. Arbeitsplätze mit einer höherwertigen Tätigkeit z. B. mit Fachhochschul- bzw. Universitätsabschluss als Voraussetzung, sind nur in geringem Umfang vorhanden. Dies führt zu einer permanenten Abwanderung gut ausgebildeter junger Personen in Bereiche mit attraktiven Arbeitsplatzangeboten.

Die Ausbildungsplätze in unserer Gemeinde können nur ein Spiegelbild der Arbeitsplätze in den jeweiligen Betrieben sein. Ein Großteil der Handwerksbetriebe stellt Ausbildungsplätze zur Verfügung und auch die Industriebetriebe sind um ihre Nachwuchsförderung sehr bemüht.

 

 

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Heek im Kreisvergleich

Die Zahl der Beschäftigten in der Gemeinde Heek liegt immer noch deutlich unter dem Kreisdurchschnitt. Wir müssen weiterhin darum bemüht sein, zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen, um den Kreisdurchschnitt zu erreichen.

 

Der Gewerbe- und Industriepark Heek-West hat sich gut entwickelt und konnte um Teil II erweitert werden. Eine erste Ansiedlung ist bereits erfolgt. Weiterhin konnte im Gewerbegebiet Stroot vielen kleineren Betrieben aus Handwerk, Handel und Dienstleistung die Möglichkeit eröffnet werden, ihre Betriebsansiedlungen zu realisieren und diese zum Teil auch mit Wohnbebauung zu versehen. Diese Maßnahmen haben in Heek Arbeitsplätze gesichert und auch neue Beschäftigung geschaffen.

 

Infrastruktur:

Unsere Gemeinde ist geprägt durch die Doppelpoligkeit. Die Orte Heek und Nienborg mit ihren Bauerschaften geben der Gemeinde den dörflichen Charakter. Die Landwirtschaft hat einen bedeutenden Anteil in der Bevölkerung und prägt das Landschaftsbild.

Die Dinkelniederung zwischen Heek und Nienborg ist eine weitestgehend intakte Flussaue und wird landwirtschaftlich genutzt. Einrichtungen für Freizeit und Naherholung sind in bescheidenem Umfang vorhanden, so war unsere Aussage 1999. Heute kann man durchaus mit Stolz behaupten: da hat sich was getan: Die Heeker und Nienborger Sportvereine haben zusätzliche Sportplätze und Einrichtungen erhalten. Die Gemeinde konnte maßgeblich helfen. Eine Skateboardanlage und ein Streetballfeld sind vorhanden und werden rege genutzt. Das neue Jugendhaus für die offene Jugendarbeit mit Beachvolleyballfeld rundet das Areal ab.

Die Ortsdurchfahrt Heek ist durch den Verkehr der B70 stark belastet. Ein Umbau der Bahnhofstrasse hat soeben begonnen und wird hoffentlich bis zum Jahresende 2009 für den Bereich der Bahnhofstrasse abgeschlossen. Die Fortführung der Maßnahme bis zum Ortsausgang wird geplant und hier ist uns die Unterstützung durch den Regierungspräsidenten zugesichert worden. Eine sinnvolle Gemeindeentwicklung in den Bereichen der Bahnhof- und Ludgeristrasse kann damit realisiert werden. Die neuen Rad- und Fußwege an beiden Straßenseiten werden ebenso helfen die Verkehrssituation zu verbessern, genau wie die zahlreichen Verkehrsinseln zur besseren Querung der Fahrbahn.

Die Verschiebung der Priorität der B70-Ortsumgehung im Bundesverkehrswegeplan 2004 wird von uns auch heute noch bedauert. Eine Realisierung wird frühestens im übernächsten Jahrzehnt möglich sein. Dies ist bedauerlich, die großen Hoffnungen auf Entlastung, vor allem der Bürgerinnen und Bürger in der Bahnhof- und Ludgeristraße erfüllen sich wohl erst dann. Bis dahin muss die weitere Entwicklung des Verkehrs sorgfältig beobachtet und analysiert werden.

Das Angebot des ÖPNV konnte in den vergangen Jahren verbessert werden. Trotzdem bleibt der eigene PKW notwendig und wird auch in Zukunft das wichtigste Verkehrsmittel sein. Diese Aussage war und ist so richtig.

Die Einrichtung von weiteren Nachtbuslinien zu den umliegenden Städten zu erschwinglichen Preisen ist wünschenswert und möglich. Viele Fahrten mit dem Auto könnten bei vermehrten Angeboten des ÖPNV entbehrlich werden.

 

Bildungseinrichtungen:

Die Grundversorgung wird durch zwei Grundschulen und einer Hauptschule abgedeckt. Ab dem Schuljahr 2009/2010 wird die Hauptschule um einen Realschulzweig erweitert und als „Kreuzschule Gemeinschaftshaupt- und Realschule der Gemeinde Heek im Verbund“ geführt. Damit geht ein zentrales Anliegen aus dem SPD-Strategiepapier von 1999 in Erfüllung!

Für das Abitur stehen Einrichtungen hauptsächlich in Ahaus zur Verfügung. Zur Zeit hat der Kreis Borken die niedrigste Abiturquote im NRW-Landesvergleich. Dieser Faktor stimmt nachdenklich, da andere NRW-Regionen deutlich mehr Schülerinnen und Schüler aus „bildungsfernen Schichten“ und mit „Migrationshintergrund“ zu integrieren haben.

In der Gemeinde Heek gibt es 5 Kindergärten, die den zur Zeit benötigten Bedarf abdecken.

Bei der Betreuung der „unter 3-jährigen“ (U3) ist ebenfalls ein Angebot vorhanden. Es wird in den nächsten Jahren ausgebaut.

Zusätzlich ist unsere Gemeinde dem Aktuellem Forum "Volkshochschule Ahaus", der Musikschule Ahaus und dem Zweckverband für lernbehinderte Kinder angeschlossen. Die Landesmusikakademie NRW mit Sitz in Heek-Nienborg bietet Weiterbildung für Jugendliche und Erwachsene an. Sie ist die einzige Einrichtung dieser Art in Nordrhein- Westfalen. (www.landesmusikakademie-nrw.de)

 

Fremdenverkehr/Freizeit/Sport:

Die Fremdenverkehrsmöglichkeiten werden in unserer Gemeinde nur sehr unzureichend genutzt. Besuchergruppen sind gehalten, den Aufenthalt in Heek auf wenige Stunden zu begrenzen, da Übernachtungsmöglichkeiten nur sehr eingeschränkt vorhanden sind.

Die vorhandenen Freizeitangebote, dazu gehört die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in Heek, Nienborg und Ahle, sowie die Nutzung der intakten Landschaft für Wanderungen und Fahrradtouren.

Im Bereich der sportlichen Betätigung hat unsere Gemeinde sehr viel zu bieten. Die Sportvereine ermöglichen eine breite Palette an Aktivitäten insbesondere die vorbildliche Jugendarbeit ist hier zu erwähnen. Mit einem Organisationsgrad von 56,1% hält Heek im Kreis Borken mit deutlichem Abstand den Spitzenplatz.

Ausbaufähig ist der Wassersport, denn die vorhandenen Baggerseen sind momentan fast ausschließlich dem Angelsport vorbehalten.

 

Sozialdemokratische Kommunalpolitik für die Zukunft

"Ein ausgewogenes Angebot an Wohnraum und Arbeitsplätzen sichern"!

Das Wohnraumangebot ist zufriedenstellend und wird auch in nächster Zeit entspannt bleiben. Die Ist-Situation zeigt jedoch Handlungsbedarf bei Arbeits- und Ausbildungsstellen. Oberstes Ziel zukünftiger Kommunalpolitik muss darum sein, die Anzahl der verfügbaren Arbeitsplätze und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in unserer Gemeinde in Einklang zu bringen. Gleiches gilt für Ausbildungsplätze und Auszubildenden. Das heißt, Aus- und Einpendler sollten sich in etwa die Waage halten!

Berufspendler

Ein - /Auspendlerüberschuss je 100 Erwerbstätige

 

 

Ausbildungspendler

Ein - /Auspendlerüberschuss je 100 Erwerbstätige

 

Weiterhin ist bei der mittelfristige Entwicklung in der Gemeinde Heek zu beachten:

  • Welche Auswirkungen hat eine Bevölkerungsentwicklung von zur Zeit ca. 8.500 Einwohnern auf zukünftige 9.000 oder 10.000 Einwohner?
  • Welche Investitionen in Wohnbereichen, Dienstleistungen und Infrastruktur sind zu tätigen?
  • Wie hoch ist der zusätzliche Finanzbedarf?

Die Beantwortung der Fragen und die Kenntnis der Auswirkungen wird eine strategisch wichtige Entscheidung erleichtern:

 

 

"Wie soll Heek sich weiter entwickeln"?

  • Sollen wir zusätzlich aktiv das Wachstum unserer Gemeinde betreiben?
  • Wenn Ja, wie hoch sind die Investitionen?
  • Sollten wir nur für den Geburtenüberschuss den zusätzlich benötigten Wohnraum und die Arbeitsplätze planen?

Bis zu einer Antwort auf die gestellten Fragen ist eine breit angelegte Diskussion in der gesamten Bevölkerung notwendig. Leider wurden die bisher unternommenen Versuche im Rat, aber auch in der Verwaltung nur unzureichend unterstützt. Hier sei im Besonderen die Anfrage der SPD zur Kapazität der Kläranlage genannt.

Die zukünftige Entwicklung unserer Gemeinde ist zu wichtig, als das sie nur im kleinen Kreis bestimmt werden kann. Wir brauchen deutlich mehr bürgerschaftliche Mitsprache und dies ganz besonders für Jugendliche.

Zu diesen Fragen und den nachfolgenden Schwerpunkten ist ein breiter Konsens mit allen Bevölkerungsschichten anzustreben. Die SPD hat bereits solche Fragen innerhalb der Partei und mit vielen Bürgerinnen und Bürgern diskutiert und möchte in Zukunft weiterhin die Bevölkerung in Heek, Nienborg und Ahle einbinden.

 

Entwicklungsschwerpunkte und Handlungsbedarf:

Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Finanzpolitik

Die Bereitstellung ausreichender Flächen für die Ansiedlung von Gewerbe und Industrie ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Verbesserung des Arbeitsmarktes. Mit dem neuen Gewerbepark Heek-West, Teil II sind hier die Weichen gestellt worden. Dabei gilt weiterhin, die Balance zwischen Investitionskosten, wie beispielsweise Grundstückspreise und Erschließungskosten, und den laufenden Kosten eines Unternehmens durch Gewerbesteuer und Gebühren zu finden. Nur wenn beide Angebote lukrativ sind, werden wir unsere verkehrstechnisch günstigen Flächen für weitere neue Arbeitsplätze optimal nutzen können. Die Unterstützung der heimischen Betriebe muss Vorrang behalten. Dies allein wird jedoch nicht ausreichen, wenn wir weitere Arbeitsplätze mit höherwertiger Tätigkeit und ebensolche Ausbildungsplätze auf Dauer nach Heek holen wollen.

Neben den zukunftsweisenden Unternehmen, die bereits im Gewerbepark Heek-West neugegründet bzw. umgesiedelt wurden (Windenergieanlagen beim Betrieb Bücker, Blockheizkraftwerke bei dem Unternehmen 2G, etc.) sollten weitere Betriebe mit nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen zur Ansiedlung bewogen werden.

Erfolge in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik helfen, die Finanzsituation unserer Gemeinde zu verbessern. Damit das gelingt, ist ein enger Schulterschluss mit der örtlichen und überörtlichen Wirtschaft erforderlich. Wir, die SPD Heek-Nienborg, treten für innovative Lösungen ein und sind für Lösungsansätze aus der Wirtschaft jederzeit offen.

 

Wohnen, Verkehr und Infrastruktur

Die Verfügbarkeit von ausreichendem Wohnraum für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger ist auch in Zukunft ein wichtiges Ziel sozialdemokratischer Kommunalpolitik. Dabei gilt es, bezahlbare Mietwohnungen sowie recourcensparende Baugrundstücke bereitzustellen.

Mit der A31 und der Westumgehung Nienborg L574 sind wichtige Voraussetzungen für die Erschließung und Verbesserung der Verkehrswege in unserer Gemeinde geschaffen.

Die Realisierung Ortsumgehung der B70 ist zwar verschoben, wird aber sicher ein zukünftiges Thema bleiben. Gleiches gilt für die Osttangente in Nienborg.

Auch die im Juni gestartete Umgestaltung der B70 im Bereich der Bahnhofstraße zeigt in Ansätzen bereits Ergebnisse und wird mit den neu gestalteten Plätzen die „Aufenthaltsqualität“ in unserer Gemeinde deutlich verbessern. Teil II dieser Maßnahme muss kurzfristig folgen, denn der B70-Abschnitt vom Leuskesweg bis zum Ortsausgang Heek ist ebenfalls wichtig.

In Nienborg sind Überlegungen im Bereich der Hauptstraße von uns angestoßen und müssen den „ruhenden Verkehr“ einbeziehen. Für die Ochtruper Straße ist der zweite Rad- und Fußweg zum Eichenstadion geschaffen, im Ort endet er jedoch und sollte konsequent weitergeführt werden.

Die Anbindung des Neubaugebietes Hoffstätte und des Gewerbegebietes Bült ist zu verbessern, notfalls auch ohne die Osttangente. Nur mit diesen Planungen kann der vorhandene und zukünftige Quellverkehr aus den Neubaugebieten gelenkt werden. Die Kreisstraße Stroot und der Wohnbereich Heidkamp zeigen, wie Dinge erfolgreich umgesetzt werden.

Der Bereich "Gabelpunkt" bietet eine Chance für unsere Gemeinde. Die zentrale Lage zwischen den Ortszentren wird genutzt, um ein Einkaufzentrum mit Vollsortimenter, Discounter und weiteren Geschäften und Dienstleistern zu etablieren. Ein Investor hat sich das Areal gesichert und es bleibt zu hoffen, dass die Auswirkungen auf den bestehenden Einzelhandel in Heek und Nienborg nicht zu groß werden. Verdrängung beim Einzelhandel und Leerstände von Lokalen in den Ortsteilen müssen unbedingt vermieden werden. Grundsätzlich wollen wir dieses Vorhaben positiv-kritisch begleiten.

Den Dienstleistungs- und Gewerbebetrieben bieten sich zusätzliche Möglichkeiten und ausreichend Platz im Puffergebiet zwischen der Schniewindstraße und dem hülsta-Gelände. Der Bereich des Markplatzes in Heek bedarf der Neugestaltung und Nutzung, um ihn für die Bürger attraktiver zu machen. In Nienborg ist der Bereich Niestadt und Kirmesplatz neu zu planen. Das integrierte Handlungskonzept soll hier Akzente setzen und die Richtung vorgeben.

Ein attraktives Nahverkehrsnetz, inklusive Nachtbus und Sammeltaxen, muss Alternativen zum Individualverkehr bieten und insbesondere Jugendlichen und Senioren bei Bedarf zur Verfügung stehen.

 

Stärkung des Bildungswesens und der Kultur

Die Kreuzschule als Verbundschule bietet ein lukratives Angebot für alle zukünftigen Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschule in unserer Gemeinde. Lediglich der Besuch eines Gymnasiums ist zukünftig noch mit längeren Fahrzeiten, überwiegend nach Ahaus verbunden.

Die gute Ausstattung aller Schulen in Trägerschaft unserer Gemeinde muss weiterhin gewährleistet sein. Dies gilt gleichermaßen für die Pflege der Gebäude und die Ausstattung aller Einrichtungen mit neuesten Lernmitteln. Die in der Planung befindliche Erweiterung der Kreuzschule wird zusätzlich Klassen- und Funktionsräume zur Verfügung stellen. Ebenso ist eine Mensa für die zeitgemäße Ernährung vorgesehen.

An der Pestalozzischule in Ahaus ist die Gemeinde Heek beteiligt und hält für behinderte Kinder Angebote bereit. Ebenso ist die Musikerziehung über die Musikschule Ahaus und die Landesmusikakademie organisiert. Ebenso ist ein privater Anbieter in unserer Gemeinde aktiv.

Für die Erwachsenenbildung hält das Aktuelle Forum der Volkshochschule Ahaus umfangreiche Angebote bereit. Diese sind den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger regelmäßig auszupassen und zu vertiefen.

Durch Unterstützung und Förderung der Vereine ist die vorhandene Kulturlandschaft zu stärken. Kulturelle Veranstaltungen vor Ort für alle Altersklassen müssen die Regel sein. Um eine vielfältige Kultur vor Ort zu ermöglichen, sollte über die Schaffung eines Kulturnetzwerkes mit den Nachbargemeinden verhandelt werden.

 

Ausbau der Naherholung und Umweltschutz

Die in weiten Bereichen intakte Natur in unserer Gemeinde, verbunden mit den vielen Gewässern, bietet gute Voraussetzungen für die Naherholung und Freizeitgestaltung. Der Bereich Strönfeldsee und die neue Entsandung in der Nachbarschaft werden mittelfristig zusätzliche Freizeitangebote ermöglichen. Die Gemeinde Heek hat unter Beteiligung der SPD hier durch vorausschauende Planung die Grundlage für eine mögliche touristische Fortentwicklung gelegt.

Ein Angebot von Ferienwohnungen ist bereits vorhanden und könnte auch den Landwirten zusätzliche Einnahmen ermöglichen und das Freizeitangebot abrunden. Die Pflege des "westfälischen Brauchtums" und der "Denkmäler" wird bereits von den Bürgerinnen und Bürgern in den Heimatvereinen in vorbildlicher Weise gefördert und erhöht die Anziehungskraft unserer Gemeinde. Diese Aufgaben sollen auch in Zukunft gefördert werden.

Ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des Fremdenverkehrs, in Zusammenarbeit mit dem Gewerbe- und Wirteverein, könnte hier die notwendigen Maßnahmen ergreifen.

Die Attraktivität unserer Gemeinde kann nur im Zusammenwirken zwischen Wohnen, Arbeiten und Freizeit in einem intakten wie lebenswerten Umfeld gesehen werden. Der Schutz der Natur und unserer natürlichen Ressourcen ist ein wichtiges Ziel unserer Politik. Die nachhaltige Pflege und der Erhalt unserer münsterländischen Parklandschaft mir ihren Wäldern und Wallhecken ist für zukünftige Generationen wichtiger als kurzfristige Maximierung von Wachstum und Profit.

 

Jugendpolitik

Schwerpunkt sozialdemokratischer Jugendpolitik ist die Stärkung der offenen Jugendarbeit. Jugendliche aller Religionen und Konfessionen müssen Angebote im offenen Jugendtreff vorfinden. Das Jugendhaus ZAK leistet hier vorbildliche Arbeit und wir auch zukünftig unsere volle Unterstützung haben. Bei alledem wird das Jugendwerk unserer Gemeinde hier auch weiterhin eine Schlüsselrolle einnehmen.

Große Bedeutung haben die mit der Jugendarbeit betrauten Vereine. Sie leisten hervorragende, ehrenamtliche Arbeit und verdienen deshalb unsere besondere Unterstützung.

Für die Sportvereine in unserer Gemeinde gilt es den hohen Standard der Sportstätten zu halten und soweit möglich durch gezielte Aktionen zu ergänzen bzw. abzurunden.

 

Seniorenarbeit in der Gemeinde Heek

Für die Senioren unserer Gemeinde ist die "Dritte Lebensphase" eine Zeit neuer und anderer Aktivitäten. Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde und ihnen nahestehende Vereine bieten Gruppenaktivitäten an. Viele Senioren sind in das Vereinsleben der Gemeinde eingebunden, dies gilt es zu wahren und zu fördern.

Ein großer Bedarf an unabhängiger Beratung besteht weiterhin in der Bevölkerung zu Pflegefragen. Die gesetzlich vorgeschriebene Beratung wird zwar kommunal angeboten, hat aber noch keinen festen Platz im Bewusstsein der Patienten und der pflegenden Angehörigen.

 

Unsere Gemeinde braucht eine starke SPD:

  • Wir wollen die Zukunft gestalten!
  • Wir stellen uns den Herausforderungen!
  • Politik lebt vom Miteinander der Generationen!
  • Und dazu brauchen wir die Einbindung und Unterstützung aller Einwohnerinnen und Einwohner unserer Gemeinde!

 


SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

Ortsverein Heek – Nienborg

 

Hermann-Josef Schepers

Reinhard Brunsch

Ortsvereinsvorsitzender

Fraktionsvorsitzender

 

Dr. Helmut Loos

Bürgermeisterkandidat

 

 

Aktuelles Ortsgespräch

Jusos Kreis Borken

News Arndt-Brauer

  • Generalistische Pflegeausbildung kommt 2020

    aktuelles 13.09.2018

    Kreis Borken/Wessum. 2017 hat der Bundestag beschlossen, dass ab 2020 alle Auszubildenden der Kranken- Kinderkranken- und Altenpflege zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistische Ausbildung erhalten, mit der Möglichkeit einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung zu wählen. Wer die generalistische Ausbildung[…]

    Read more...
  • Der Neustart für eine stabile Rente

    aktuelles 31.08.2018

    Die Regierungsfraktionen aus SPD und CDU/CSU haben sich nach umfangreichen Verhandlungen auf ein neues Rentenpaket geeinigt. Besonders die SPD hat in den Verhandlungen auf tiefgreifende Verbesserungen bei der Rente gedrängt. "Ich bin mit den Ergebnissen der Gespräche zufrieden. Eine langfristig[…]

    Read more...

Mitglied werden

Websozi des Monats

Zum Seitenanfang