Die Pläne, weitere Castorbehälter aus Jülich, NRW und Garching, Bayern in Ahaus einzulagern stoßen bei großen Teilen unserer Bevölkerung auf Ablehnung. Das Atommüllzwischenlager Ahaus liegt unmittelbar an unserer Gemeindegrenze, deshalb ist unsere Bevölkerung auch angemessen zu informieren.
Ein Endlager ist auf absehbare Zeit nicht in Sicht und es besteht die Gefahr, dass Ahaus zum "langfristigen Zwischenlager oder Endlager" wird.
Die Stadt Ahaus klagt ebenfalls gegen die Einlagerung weiterer Castorbehälter aus Jülich und Garching, eine Entscheidung der Gerichte steht aus.

Der Rat der Gemeinde Heek sollte hier solidarisch mit der Stadt Ahaus und seiner Bevölkerung handeln und eine Ablehnung zur Einlagerung weiterer Behälter bekunden.
Wir möchten einen einstimmigen Beschluss des Rates in dieser Angelegenheit und verzichten deshalb jetzt auf einen Beschlussvorschlag. Der Rat könnte sich an der "Ahauser Erklärung", siehe Anlage orientieren.

Antrag als PDF Datei zum Download

Aktuelles Ortsgespräch

Jusos Kreis Borken

News Arndt-Brauer

  • Arndt-Brauer einstimmig wiedergewählt

    aktuelles 07.11.2019

    Kreis Steinfurt/Kreis Borken. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer aus Horstmar wurde jetzt einstimmig nicht nur für den Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion, sondern auch wieder als stellvertretende finanzpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. Die Abgeordnete sitzt seit 1999 im Bundestag und ist neben ihrer Funktion[…]

    Read more...
  • Angehörige werden entlastet, Inklusion wird vorangebracht

    aktuelles 14.08.2019

    Das Angehörigenentlastungsgesetz kommt. Damit gibt es bald spürbare Verbesserungen in der Sozialhilfe und bei der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Das hat das Bundeskabinett heute beschlossen.

    Read more...

Mitglied werden

Websozi des Monats

Zum Seitenanfang